Verbot von Naturheilmitteln und Homoeopathie?

Ich brauche eure Hilfe!

Eine immer wieder weitergeleitete e-mail, deren Text ich euch nicht vorenthalten moechte, erreichte jetzt auch mich. Sie stammt urspruenglich von Barbara Thielmann und wenn es Tatsachen sind, die sie beschreibt, haette das fatale Konsequenzen fuer ganzheitlich arbeitende Aerzte, Heilpraktiker, Tierheilpraktiker, Hersteller von Homoepathika, Bachblueten und Naturheilprodukten aber auch und vor allem fuer menschliche und tierische Patienten.

Nun habe ich natuerlich erst einmal geguckt, wo ich mehr ueber dieses Thema in Erfahrung bringen koennte, bisher ohne Erfolg. 😦

Die Autorin des Textes wird im Netz durchaus kontrovers beschrieben und ich frage mich auch, was das fuer Hintertueren sind, ueber die die Nachricht an Frau Thielmann kam.

Ich bin verunsichert.

Warum finde ich keine anderen Quellen? Irgendwo muessten doch Informationen ueber dieses Thema in den Medien erscheinen. Ist die Macht der Pharmakonzerne -die ich nicht bezweifele- wirklich soo gross, dass von diesen Vorhaben nichts an die Oeffentlichkeit dringt und nur Frau Thielmann ueber ihre nicht naeher beschriebenen Hintertueren davon erfahren hat?

Wird hier nur Angstszenarium aufgebaut oder sind das wirklich Dinge, die in aller Stille hinter dem Ruecken der unmuendigen Buerger durchgefuehrt werden?

Warum wird die Hintertuer nicht geoeffnet? Das Benennen von Ross und Reiter waere in meinen Augen der richtige Weg, um die Seriositaet des Aufrufs zu unterstreichen.

Mein naechster Schritt wird es sein, die Firma DHU und unsere beiden Berufsverbaende um eine Stellungnahme zu bitten. Euch bitte ich um sachdienliche Hinweise zum Thema, damit ich mein weiteres Handeln auf eine solide Grundlage stellen und fundierte Empfehlungen aussprechen kann.

Hier nun der Text:

    Ende des Jahres, am 31. Dezember 2009, soll eine neue EU Direktive unter Zuhilfenahme des *“Codex Alimentarius“* eine weitreichende Begrenzung der zulässigen Inhaltsstoffe auf dem Gebiet der alternativen Medizin in Kraft setzen, wenn sie beschlossen wird. Dies wird zur Folge haben, dass die Mittel die es heute zu kaufen gibt (betrifft auch Homöopathie,Bachblüten, Schüsslersalze und alle Mineral- oder Vitaminprodukte u.v.m.), derart in der Menge der Inhaltsstoffe begrenzt werden, dass sie unwirksam werden, oder gänzlich vom Markt müssen, weil sie nach den neuen Bestimmungen keine Lizenz mehr bekommen.
    Diese Nachricht, die mich über Hintertüren erreichte, hat mich doch sehr erschreckt, denn eine solche Begrenzung würde für uns Alternativmediziner und Heilpraktiker sowie für unsere Naturheilmittel-Lieferanten das absolute Aus bedeuten.
    In England in den „Health Stores“ gibt es DIN A5 große Karten, auf welchen die Konsumenten aufgefordert werden, sich schriftlich an ihre Abgeordneten zu wenden um diese Entwicklung zu stoppen! Ganz offen und offiziell wird dort diese Information gehandelt und diskutiert, um dagegen anzugehen.
    Die Hauptinitiative für die EU-Neuregelung geht übrigens von Deutschland, Frankreich und Italien aus………… die folgende Internetseite gibt auch in deutsch Auskunft über diese EU-weite Kampagne: http://www.consumersforhealthchoice.com/
    Unterzeichnen in Deutsch kann man hier: http://www.consumersforhealthchoice.com/index.php?option=com_content&task=view&id=272&Itemid=229
    Hier kann man Informationen auch in deutscher Sprache einsehen und eine Petition unterzeichnen, sowie einen anhängenden Musterbrief, an die zuständige Abgeordnete in Brüssel, finden. Der Brief dient nur als Vorlage, eigener Text ist selbstverständlich möglich und eigentlich auch erwünscht. Ich bin entsetzt, dass eine solche Direktive, in welcher es vor allem um ein Ansinnen der Pharmalobby geht, die Verbreitung von alternativen Naturheilmitteln möglichst weit einzuschränken, zu Gunsten pharmazeutisch erzeugter Stoffe, in England klar erkannt und öffentlich bekämpft wird, hier hingegen nur über Hintertüren zu erfahren ist und von den meisten Bürgern als „Verschwörungstheorie“ abgetan wird.
    Bitte versucht euch darüber zu informieren, gebt diese Informationen weiter und schreibt Euren zuständigen Abgeordneten. Wir werden hier ganz klar in unserer Eigenschaft als „Mündige Bürger“** übergangen. Wollen wir das? Die Engländer gehen da einen guten und demokratischen Weg! Gehen wir den gleichen Weg! Allein das Schüsslersalz Nr. 7, welches wohl schon vielen bei Schmerzen jeglicher Art sanft und nebenwirkungsfrei geholfen hat, sollte es wert sein!
    Ich bitte freundlichst um Weitersendung dieser Mail und Rege Beteiligung.
    DANKE!
    Mit besten Grüßen
    Barbara Thielmann
    -Vorstand-/
    -die alternaive-
    Verein zur Förderung der ethischen und staatsbürgerlichen Bildung in der Gesellschaft
    e.V.i.G.

PS: alternaive ist witzisch, gelle?! (siehe 5 Zeilen weiter oben)

Advertisements

35 Responses to “Verbot von Naturheilmitteln und Homoeopathie?”


  1. 1 Soni 14. Mai 2009 um 09:28

    Das ist ja schon mal wieder der Hammer, wenn es tatsächlich so sein sollte. Dieser Text wird ja in einigen Foren diskutiert. Was aber nun wirklich dran ist bzw. über die Hintergründe kann ich nichts sagen.

    Würde mich jedoch wirklich sehr interessieren, wenn Du weitere Infos bekommst.

    LG Soni

  2. 3 ulli 14. Mai 2009 um 19:20

    @Soni

    Ein wenig mehr kannst du schon im naechsten Artikel lesen, obwohl ich immer noch nicht weiss, ob ich der Petition beitreten soll.

    • 5 ulli 30. Mai 2009 um 00:04

      @Andreas

      Dein Kommentar war zunaechst im Spamordner gelandet.

      Ich bin dem Link zu deiner Seite, gefolgt und habe mich dann entschlossen, deinen Kommentar zuzulassen, da ich einige meiner Vermutungen bezueglich der Seriositaet der Ursprungsmail darin wiederfinde.

      (Betonen moechte ich noch, dass ich bei vielen anderen Themen, die du behandelst, absolut nicht deiner Meinung bin, das aber nicht zu einer grundsaetzlichen Diskussion zwischen uns beiden werden lassen moechte.)

      Mehr zu deiner Hoax-These und zur (bisher ausgebliebenen) Reaktion der von mir angeschriebenen Tiernahrungsergaenzungsmittelhersteller kommt demnaechst. Jetzt gehe ich erstmal schlafen.

      • 6 ulli 30. Mai 2009 um 22:09

        -Fortsetzung-

        So erwaehnte ich im obigen Artikel bereits, dass die Autorin durchaus skeptisch betrachtet wird
        […] Die Autorin des Textes wird im Netz durchaus kontrovers beschrieben und ich frage mich auch, was das fuer Hintertueren sind, ueber die die Nachricht an Frau Thielmann kam.[…]

        und auch das (bewusst) vergessene „t“ in alternative habe ich angemerkt.
        […]PS: alternaive ist witzisch, gelle?! […]

        Auch ueber die Aussage des Fachverbandes Deutscher Heilpraktiker zum Thema habe ich schon berichtet.
        […] und habe auf der 2.Seite einer pdf des Fachverbandes Deutscher Heilpraktiker (FDH) etwas aktuelles zum Thema gefunden, auch hier wird von Panikmache gesprochen:
        http://www.heilpraktiker.org/ftp_pdf/FDH-Aktuell-2009-05-05-1.pdf
        […]

        Rueckmeldungen von DHU und Heel ergeben, dass homoeopathische Mittel nicht, wie in der Rundmail von Frau Thielmann verbreitet, von Einschraenkungen betroffen sind und bezeichnen die Aktion ebenfalls als Panikmache, was Andreas Einschaetzung, es handele sich um ein Internet-Hoax, unterstuetzt.

        Fehlt noch die Einschaetzung der Nahrungsergaenzungsmittelhersteller.

        Pernaturam hat auf meine Anfrage hin gleich am naechsten Tag in einer kurzen Stellungnahme davon gesprochen, dass dieses Thema eher im Hintergrund ueber „Buschfunk“ eroertert wird, will sich aber noch mit einer ausfuehrlichen Antwort bei mir melden. Sie verwiesen auf das Sympoium waehrend der „Fuerstenauer Tiertage“, wo das Thema eroertert werden soll.

        Die Firma cdVet hatte schon vor meinem Anschreiben verlauten lassen, dass sie auf dem bei Ihnen stattfindenden Symposium dieses Thema auf die Tagesordnung gesetzt haben.
        Auf meine Bitte um Stellungnahme habe ich aber noch keine Antwort erhalten. 😦

        Auch die Firma Vetripharm hat mir nicht geantwortet. 😦

        Am Symposium werde ich uebrigens auch teilnehmen. Waehrend der Gesamtzeit der Tiertage bin ich in Fuerstenau dabei. Darueber folgt noch mehr in einem weiteren Artikel.

  3. 7 Greg 31. Mai 2009 um 01:44

    Anmerkung von Ulli zum Gregs Kommentar:

    Ich habe mir erlaubt, mehrere Kommentare von Greg, die eigentlich nur aus Links bestehen, in chronologisch korrekter Reihenfolge zu einem einzigen Kommentar zusammenzufassen. Geloescht habe ich nichts. Ich ueberlasse es euch, den Lesern, eure eigenen Schluesse aus den verlinkten Clips und der pdf zu ziehen. Auch daraus, dass einige Clips sehr weit vom Thema meines Artikels entfernt sind.
    Ich denke, ihr seid muendig genug, die Verlinkungen selbst zu beurteilen.

    Ulli

    Greg schrieb:

    schau hier:





    EU verbietet Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel
    http://www.bunkahle.com/Aktuelles/Gesundheitswesen/EU_Vitamin_Verbot.pdf

  4. 8 Dieter Schleusener 10. Juni 2009 um 12:55

    Guten Tag!

    Auch mich haben viele solche Panikmache-Mails erreicht. Wenn man ein bisschen Englisch versteht, merkt man, dass in den erwähnten englischen Web-Seiten was ganz anderes steht.

    Also nicht kirre machen lassen.

    In Homöopathika ist sowieso kein schädlicher Grundstoff mehr drin (na, außer bei Tinkturen und bis D4), wieso soll dann die Menge der Inhaltsstoffe so begrenzt werden, dass sie nicht mehr wirken? Da hat jemand keine Ahnung und davon sehr viel.

    Auch verweise ich auf folgende Seite: http://www.homoeopathie.at/downloads/wissenschaft/Codex_Alimentarius_2009.pdf
    Da steht alles, was man wissen muss.

    Gruß
    DS
    Heilpraktiker

    • 9 ulli 10. Juni 2009 um 20:42

      @Dieter Schleusener:

      Danke fuer deinen Eintrag und den Link.
      Was homoeopathische Mittel angeht, hatte ich mich in einem anderen Artikel zum Thema schon aehnlich geaeussert.

      „Was ich aber gar nicht verstehen kann, ist, in wie weit und aus welchen Gruenden die Geschichte etwas mit der Minderung von Inhaltsstoffen bei homoeopathischen Mitteln und Bachblueten zu tun hat. Was, bitteschoen, soll da vermindert werden?“

      Trotzdem sollten wir, was Einschraenkungen in unserem Berufsbereich angeht, ausgesprochen aufmerksam sein. Und das Gefaehrliche an solchen Rundmails ist gerade eben, dass Panikmache betrieben wird und indem falsche Aussagen gemacht werden. Das fuehrt eventuell dazu, dass wirklich bedrohliche Einschraenkungen nicht mehr ernst genommen werden und im Hintergrund unsere Therapiemoeglichkeiten beschnitten werden.

  5. 10 Sandra Speicher 3. August 2009 um 21:40

    Natürlich muss die Homöopathie endlich verboten werden:

    -reine Abzocke die viel Geld kostet
    -keine Wirkung außer Placebo
    -ist keine Wissenschaft, sondern Esotherik Müll

    Wer an Homöopathie glaubt, ist ein Idiot.

    Wer behauptet Homöopathie helfe auch bei Tieren ist ein Lügner.

    Schon mal überlegt warum es kein einziges Globuli bei schweren Krankheiten gibt, sodern immer nur bei den Krankheiten, welche von selber auch wieder verschwinden?

    So einfach ist das.

    Ps: Homöopathie hat nicht mit Naturmedizin zu tun.

    Verschont Eure Kinder mit dem Dreck, ansonsten sollte man das Jugendamt einschalten und sie euch wegnehmen.

    • 11 ulli 3. August 2009 um 23:13

      @Alle

      Ich werde diesen Kommentar vorerst hier stehen lassen, bin aber nicht bereit, auf die Aeusserungen der anonymen Sandra Speicher, die zudem noch eine Wegwerf-e-mail-Adresse benutzt, einzugehen.

      Der Umgangston unterscheidet sich denn auch sehr vom hier gewohnten und gewuenschten sachlich freundlichen der anderen Kommentatoren, die respektvoll miteinander umgehen.

      Also: Don’t feed Trolls!

    • 12 pink 8. April 2011 um 21:05

      was ist das denn für eine argumentationskette…. kann keine hilfreiche aussage erkennen!!!
      hört sich nach jemandem an, der sicherlich noch nie mit homöopathie behandelt wurde!!!
      also ich kann nur sagen, dass ich wirklich froh bin, kaum mehr in der not zu stecken, von ärzten oder apotheken beraten zu werden – jedenfalls keine, die mir irgendwelche chemischen bomben andrehen wollen, die meinen körper total vergiften und somit reichliche allergien auslösen und später dann auch noch chronische dermatitis hervorrufen!!!
      glücklicherweise habe ich die homeoopathie und das ayurveda entdeckt, welche den einzigen weg zur besserung bieten. alles andere ist nur das wegschmieren von der hauptursache, den giften, die immmer immer mehr in die haut geschmiert werden. kaum ein arzt hat wirkliche heilmethoden für diese chronischen hauterkrankungen. bei heilung rede ich von lebenslanger heilung und keinesfalls von symtomwischen…. am besten noch für irgendwelche testreihen ….. echt total kopflos diese maschinerie…. danke, da möchte ich gern drauf verzichten …

  6. 13 Andi Kuenzler 23. Oktober 2009 um 12:21

    Sandra Speicher hat Recht !

    Es ist wissenschaftlich bewiesen dass Homöopathie nicht wirkt.
    Wie soll es auch, es hat keinen Wirkstoff drin.

    Natürlich wirkt der Placebo-Effekt, aber den gibt es bei allen Medikamenten gratis dazu. Reine Placebos zu verkaufen (und dem Patienten weismachen es sei ein Wirkstoff drin) ist Scharlatanerie.

    Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

  7. 15 immerhin 2. Februar 2010 um 17:17

    Hallo,
    mal abgesehen von allen persönlichen Glaubensfragen zur Homöopathie oder Allopathie – ein Erfahrungsbericht:

    Nachdem mir empfohlen wurde, den Hund mit Allium Cepa zu entwurmen, war ich skeptisch.
    Das Tier hatte nachweislich Spulwurmbefall (man konnte die Parasiten im Stuhl sehen :((
    – also ein hinreichender wissenschaftlicher Ausgangspunkt 😉

    Ich habe 2 Tage hintereinander je 8 Globuli gegeben (nach 14 Tagen wegen der Larven zu wiederholen) und habe danach beim Tierarzt eine Stuhlprobe nehmen lassen, da ich die Sache im Labor prüfen lassen wollte.

    Die Stuhlprobe war ohne Befund.

    P.S.
    W1 ALLIUM CEPA JSO als Mittel der Wahl,
    o. g. Dosis für mittelgroße Hunde.

    • 16 Jelte Kösters 23. April 2010 um 17:19

      Genau das ist das Problem!
      Homöopathie bekommt Kredit für das, was das Imunsystem alleine schafft. Ich kann jedem einfach Wasser oder Milchzucker verkaufen und behaupten, das sei Medizin. Und jeder fällt darauf herein, wenn das medizinische Drumherum stimmt. Auf homöopathischen Schlafmitteln wird so z.B. vor Überdosen gewarnt. Tatsächlich kann man hundert Packungen davon hintereinander essen, ohne auch nur schläfrig zu werden, geschweige denn das man einen Notartzt rufen muss…

  8. 17 Jelte Kösters 22. April 2010 um 18:55

    „Dies wird zur Folge haben, dass die Mittel die es heute zu kaufen gibt (betrifft auch Homöopathie,Bachblüten, Schüsslersalze und alle Mineral- oder Vitaminprodukte u.v.m.), derart in der Menge der Inhaltsstoffe begrenzt werden, dass sie unwirksam werden, oder gänzlich vom Markt müssen, weil sie nach den neuen Bestimmungen keine Lizenz mehr bekommen.“
    Im Bezug auf Homöopathie ist das einfach nur lächerlich, denn Homöopathie behauptet je geringer die Dosis des Wirkstoffs im Medikament ist, desto höher die Wirkung.
    An dieser Stelle ist anzumerken, dass Homöopathie wissenschaftlich widerlegt ist. Das damit weiter Millionen verdient werden ist ein Testament der Fehlbarkeit der Marktwirtschaft. Herkömmliche Plazebobehandlungen haben sogar größere erfolge gehabt als Homöopathie. Für Homöopathie gibt es folglich keine Existenzberechtigung mehr. Es ist Esoterik, fauler Zauber, Betrug und ein Verbot ist schon lange fällig.
    Es schadet doch niemandem?! Es sind schon Leute daran gestorben, dass sie mit Homöopathie statt mit Medizin behandelt wurden, darunter kleine Kinder, weil ihre Eltern dogamtisch an dem Irrglauben festhielten, Homöopathie würde wirken.

    • 18 Roland Stock 27. Mai 2010 um 17:41

      Hallo zusammen, ich hatte von dem Thema gehört, danach im Internet gesucht und als Erstes diese Seite gefunden.

      Dann unter dem Link, der in der Mail, um die es ursprünglich geht nachgesehen und dort gelesen, dass es wohl ausschließlich um Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel geht. Homöopathie, Bachblüten etc. haben damit schon mal gar nichts zu tun.

      Ziel des Gesetzes ist, die Höchstmenge an Wirkstoff in einem Nahrungsergänzungsmittel festzulegen. Wie hoch, wird allerdings nicht spezialisiert. Die Betreiber der Seite haben daher Angst, dass diese niedriger sein könnte als bisher in Great Britain. Nach den Angaben der Seite ergaben nicht näher bezeichnete Erhebungen, dass dadurch viele Läden schließen und Menschen arbeitslos würden.

      Nur warum eigentlich? Ich würde denken, wenn der Wirkstoff niedriger dosiert ist, kaufen die Leute mehr davon. Folglich müsste mehr produziert und Leute eingestellt werden…
      Oder sind Britannier, wenn sie nicht genau das bekommen, was sie immer hatten, so eingeschnappt, dass sie gar nichts mehr kaufen? 😉 Unwahrscheinlich, hm?

      Die Hersteller homöopathischer Arzneimittel müssen wohl eher Angst vor Jelte Kösters haben.

      @Jelte: ich bitte dich um Quellenangaben, damit die betroffenen Eltern, die Ihren Kindern lebensrettende Maßnahmen versagt haben, verklagt werden können oder sitzen die schon?
      Ich hätte gern wissenschaftliche Studien zu der Wirksamkeit, die nicht von einem Pharmakonzern finanziert wurden.

      Mich persönlich hat ein Kinderarzt mit allopathischer Medizin fast umgebracht, bis dies durch Zufall von einem HNO-Arzt bemerkt wurde. Ich war derartig entkräftet, dass ich kaum noch laufen konnte, ständig kollabierte, in der Schule keinen Sport mitmachen durfte. Ich bekam von dem HNO-Arzt dann nur noch homöopathische Medizin, war nach ein paar Monaten normal fit, wie alle anderen Kinder auch. Der Kinderarzt war ein paar Monate später nicht mehr in seiner Praxis, die wurde geschlossen.
      Das prägt natürlich mein persönliches Bild davon .. nur zum Verständnis und um zu zeigen, dass es auch andersherum gehen kann.

  9. 19 ReitsandGmbH 11. Juli 2010 um 13:00

    Das wäre wirklich eine Schande! Wir haben schon viele Pferde „alternativ“ behandelt und es funktioniert wunderbar!

  10. 20 Dieter Schleusener 16. Oktober 2010 um 20:58

    Niemand muss sich mit Homöopathika behandeln lassen und es gehört zu einem freiheitlichen Rechtsstaat, dass man sich mit dem behandeln lassen darf, was man wünscht. In meiner Zeit als Heilpraktiker kamen ausschließlich Menschen zu mir, die von der Schulmedizin austherapiert waren. Manchen konnte ich weiterhelfen, vielen nur wenig, einigen garnicht. Ein vernünftiger Homöopath läßt schwierige Fälle vom Schulmediziner abklären.
    Wenn wir nur Placeboeffekte nützen würden, gäbe es schon lange keine Homöopathie mehr.
    Kleine Geschichte: Ein Heidenheimer Augenarzt machte in den Nachkriegsjahren die Beobachtung, dass alle Patienten aus dem Ortsteil Schnaitheim in der Regel nur halb so lange zur Gesundung brauchten, wie die aus dem übrigen Kreis Heidenheim. Irgendwann fragte er dann einen Schnaitheimer, woran das liege. „In Schnaitheim geht der Arzt vorn aus dem Haus raus und hinten geht der Heilpraktiker rein.“ Und von einem der beiden Schnaitheimer Heilpraktiker hat dieser Arzt dann die Homöopathie gelernt und bis zu seinem Lebensende angewandt. – Seine Schulmediziner-Kollegen fragten ihn immer nach einem ‚Kügele‘, wenn sie Halsweh hatten und bekamen ein Medikament in C 50000. Ich habe mich nicht vertippt. Alle waren zufrieden mit der Wirkung. – Ich bewahre dieses Fläschchen bis heute auf, ohne allerdings diese absurd hohe Potenz zu verwenden.
    Liebe Grüße und beste Wünsche für alle Kranken
    DS

  11. 21 Robert Roemmelt 7. November 2010 um 20:41

    Haben das gleiche Problem hier in Schweden. Alle Nahrungsergänzungsmittel sollen drastisch eingeschränkt werden.
    Das ganze Problem in der EU hängt zusammen mit dem Codex Alimentarius. Schon mal was davon gehört? Sucht im Internet unter „Was ist der Codex Alimentarius“ (Lebenmittelcodex). Da gibt es eine ganze Menge zu lesen. Dann könnt ihr euch eine eigene Meinung bilden.

  12. 22 Sandra Becker 26. November 2010 um 00:37

    Ich lach mich weg. Was soll man denn an den Inhaltsstoffen von homöopathischen Mittel beschränken??????? Es sind doch gar keine Wirkstoffen drin.

    Ach jaaaaaaaaaaaa…..das tolle, mysteriöse Muster der Urtinktur…zum totlachen.

    Was ist mit den anderen Inhaltsstoffen des Wasser? Potenzieren die sich auch ins unendliche?

    Dann hättte man sehr schnell Nierensteine, oder gilt die schwachsinnige Aussage nicht für die Mineralien???

    Homöopathie ist übelster Betrug und wer dran glaubt sollte sich mal ernsthaft schulmedizinisch auf Wahnvorstellungen behandeln lassen.

    Tschüssi

  13. 23 Sandra Becker 26. November 2010 um 00:40

    Und hört endlich auf mit diesen angeblichen Heilserfolggen und Einzelgeschichtenvon erfolgreicher homöopathischen Behandlungen. Lügt Euch doch net selbst in die Tasche.

  14. 24 Sandra Becker 26. November 2010 um 00:43

    Und noch ne Lüge:

    Für eine C 50000 Potenzierung brächte man 21333 mehr Wasser wie auf der ganzen Erde verfügbar ist. Mal wieder typisches homöopathisches Gelaber. Ich kanns nicht mehr hören.

  15. 25 ulli 26. November 2010 um 01:36

    @ Sandra Becker,

    du scheinst ja sehr engagiert zu sein 😉

    Ich möchte dich allerdings bitten, dich in deiner Ausdrucksweise zu mäßigen.

    Dein lautstarkes Lamentieren, dein überflüssiges Getöse, deine Unterstellung, dass Menschen, die hinsichtlich der Wirkung von homöopathischen Mitteln anderer Meinung sind als du, unter Wahnvorstellungen leiden, disqualifizieren dich für eine ernsthafte Diskussion.

  16. 26 Förster44 3. Januar 2011 um 00:49

    Sie hatte Recht.
    Das Verbot steht fest und wird im April hier in Deutschland eingeführt.
    Ich kann mich gar nicht genug darüber ärgern. Und mir Sorgen machen, wohin das nur alles führt.

  17. 27 Gütnther Brenner 3. Februar 2011 um 21:01

    Wieviele Menschen haben die Homöopathen in Afrika ungebracht, als sie behaupteten ein Mittel gegen Malaria zu haben?

  18. 28 Homöopathie Online 18. April 2011 um 09:43

    Nach der ganzen Disskusion…
    Was ist jetzt der aktuelle Stand der Dinge.
    Welche Mittel sind verboten worden?

  19. 29 Gast 5. Oktober 2014 um 18:15

    Phytotherapie = Ja!
    Homöopathie = Nein! Bloß Finger weg.

  20. 30 TrendSnaps 15. Oktober 2016 um 12:55

    Just starting out to make jewellery and don’t have a clue? Well neither do we but we’ll try to help you anyway to buy them

  21. 31 Smithc8 20. Dezember 2016 um 07:04

    I discovered your blog web site website on the search engines and check several of your early posts. Always sustain up the very excellent operate. I lately additional increase Rss to my MSN News Reader. Looking for toward reading much far more on your part later on! fgakdeadaedbecea


  1. 1 Europaeische Nahrungsergaenzungsmittelrichtlinie (2002/46/EC) « Pfoetchen-Blog Trackback zu 14. Mai 2009 um 14:21
  2. 2 Einschraenkungen bei Nahrungsergaenzungsmitteln? « Pfoetchen-Blog Trackback zu 24. Mai 2009 um 22:25
  3. 3 3.Fuerstenauer Tiertage « Pfoetchen-Blog Trackback zu 1. Juni 2009 um 22:15
  4. 4 Situation der alternativen Tiergesundheitsbranche « Pfoetchen-Blog Trackback zu 9. Juni 2009 um 14:48

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Rubriken

Mai 2009
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031