Archiv für 2. Januar 2009

Krumme Hunde

Es gibt Solche und Solche!
Ich spreche von den Patientenbesitzern und ihrer Zahlungsmoral.

Es gibt die, die ganz selbstverstaendlich nach der Konsultation vor dem Verlassen der Praxis unsere Arbeit bezahlen. Manche sind ehrlich dankbar fuer unsere Arbeit, Beratung und Aufklaerung – und legen noch ein zusaetzliches Trinkgeld drauf. Es gibt sogar die, die zu Weihnachten noch mal eben bei uns anhalten und ein Geschenk abgeben.
Vielen Dank nochmal von hier aus!

Es gibt die, die einen Kostenvoranschlag haben wollen und sich danach fuer oder gegen eine Behandlung ihres Tieres bei uns entscheiden.
Das ist vollkommen in Ordnung!

Es gibt die, die der Meinung sind, dass Tierheilpraktiker von Luft, Liebe zum Tier und Idealismus leben koennen. Denen es gar nicht in den Sinn kommt, dass wir fuer die Zeit, die wir aufwenden, die Anwendungen, die wir durchfuehren, fuer die Beratung, die wir geben, das Wissen, das wir vermitteln, kurz, fuer unsere Dienstleistung, auch Geld verdienen, haben wollen, ja, haben muessen.

Hey, das ist unser Beruf, wir leben davon!

Es gibt die, denen jeder Zehner bei uns zu viel ist und Empoerung ausloest, die aber gleichzeitig darauf hinweisen, dass sie schon einige Hunderter beim Tierarzt bezahlt haben, die Behandlung aber nicht zu ihrer Zufriedenheit ausfiel.
Warum genau kommt ihr jetzt zu uns?!

Es gibt die, die bereit sind, ihr letztes Hemd fuer ihr Tier zu geben, aber auch nicht viel mehr als dieses besitzen. Nach einem offenen Wort – wir sind nicht hellsichtig! – ist einiges moeglich, z.B. Ratenzahlung.
Von diesen Patientenbesitzern sind wir uebrigens noch nie enttaeuscht worden!

Und es gibt die, die es schaffen, in diesem Blog besonders erwaehnt zu werden.
So die Geschaeftsfrau aus der weiteren Umgebung, die beim ersten Besuch in unserer Praxis ihre Katze vorstellte, aber leider kein Geld dabei hatte. Wir verabredeten, dass die dann faellige Gesamtsumme bei der Folgeuntersuchung nach drei Wochen bezahlt werden sollte. Leider hatte sie wieder kein Geld dabei.
„Sie koennen mir ja eine Rechnung mitgeben, ich ueberweise es dann gleich morgen.“
Ja klar, jetzt riecht es langsam nach Vorsatz, aber was tun, man kann ja schlecht das Tier einbehalten. 😉
Wir haben nach angemessener Zeit eine freundliche Erinnerung geschrieben, danach eine Mahnung und noch eine. :mrgreen: Schliesslich haben wir unseren Anwalt eingeschaltet, wir lassen uns doch nicht verarschenaeppeln!
Seitdem werden wir postalisch auf dem Laufenden gehalten: Gerichtlicher Mahnbescheid blieb ohne Erfolg, Gerichtsvollzieher ist eingeschaltet, hat niemanden angetroffen, auch zum angekuendigten Besuchstermin wurde die Tuer nicht geoeffnet. Erst als avisiert wurde, die Tuer mit Staatsgewalt oeffnen zu lassen, gab es Gespraechsbereitschaft. Es wird in Raten bezahlt, wobei eine Rate jetzt knapp so hoch ist, wie der urspruenglich anstehende Preis.

Jetzt mal Fakten:

Unsere Forderung: 56,00 EURO
Bis jetzt anfallende Gesamtforderung: 386,78 EURO

Da koennen wir doch nur den Kopf schuetteln, vor allem wenn wir uns erinnern, dass sie uns erzaehlte, sie habe fuer eine CT-Untersuchung ihres Hundes 800,– EURO bezahlt.
Oder auch nicht!

Wie oben schon gesagt: Vieles ist moeglich, wenn gleich zu Anfang ein offenes Wort gesprochen wird und die Bezahlbereitschaft erkennbar ist.
Vorsaetzlich prellen lassen wir uns nur ungern! 👿

PS: Was ist wohl aus der Katze geworden? 😦


Rubriken

Januar 2009
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031